Wolfgang Schreiber - Wuppertal

 

Öffentlichkeitsarbeit / Presse


Im Sommer 2018 durfte ich bei der Eröffnung der Sonder-Ausstellung (Zweirad) der IG Bismarck in Radevormwald als Moderator fungieren. Etliche namhafte Radrennfahrer, aktuelle und ehemalige, sowie weitere Prominente waren anwesend und wurden von mir interviewt.

 

Einst sehr erfolgreiche Radrennfahrer aus dem Bergischen Land: Horst Lepperhoff, Remscheid (Mitte) und Siegfried Rohr, Wuppertal (rechts) erzählten manche Anekdote und nahmen auch Stellung zum aktuellen Radrennsport.

 

Zwei Radevormwalder mussten ebenfalls Rede und Antwort stehen: Bürgermeister Johannes Mans (linkes Bild) plauderte über eigene Aktivitäten auf dem Fahrrad zusammen mit der Familie. Mit Wilfried Trott, Deutschlands erfolgreichstem Radamateur, versuchte ich (unter ehemaligen Rennfahrern) ein Gespräch auf Augenhöhe zu führen. 

  

Radsport-Ikone Wilfried Trott und der Moderator.

 

Fotos: alle Rechte bei Wolfgang Schreiber


 

 (Meine seit dem 01.01.2019 nicht mehr gültige Visitenkarte:)

In insgesamt 27 Jahren als Vereinspressewart bzw. als Berichterstatter verschiedener Medien (in der Haupfsache für die Westdeutsche Zeitung, aber auch für andere Bergische und Westfälische Zeitungen sowie für die Rheinische Post) konnte ich etliche Texte und Veröffentlichungen platzieren. Einige Ordner mit Papiersammlungen haben sich angesammelt, auch digital gibt's eine Menge Daten.

Als eines der absoluten Highlights meiner Öffentlichkeitsarbeit sehe ich natürlich die Einladung des WDR zu einer Live-Sendung an, in welcher ich im Studio Interview-Gast war. :-))

 

 

Randnotiz: Generell stammten die Überschriften nicht von mir.  Darin enthaltene Schreibfehler (z. B. Fleute mit h) somit auch nicht! :-))

 

Westdeutsche Zeitung, 29.08.2016


 

Westdeutsche Zeitung, 31.07.18

 

 

Neben den vielen nationalen Stars (siehe unter "Radsport") habe ich auch internationale Rad-Promis kennen gelernt. Hier sieht man mich 2018 beim Wuppertaler Unirennen mit Badr Mirza, einem absoluten Superstar aus den Vereinigten Arabischen Emiraten. In Wuppertal durfte ich hautnah miterleben, wie professionell er das Team der VAE betreute! Zu sagen, dass ich ihm dabei geholfen habe wäre falsch; dass ich ihn unterstützt habe, trifft schon eher zu.

 

Vier Monate später habe ich zufälliger Weise Urlaub in seiner Heimat gemacht (siehe meine 'Urlaubsseiten'), habe ihn da aber nicht - wie beim Unirennen lose abgesprochen - kontaktiert. So ist es auch nicht zu einem weiteren Treffen mit ihm gekommen.

Foto: alle Rechte bei Wolfgang Schreiber